Audi A6 Limousine (C8): Neue Oberklasse

Auf dem Genfer Autosalon 2018 präsentiert Audi erstmals die neue Audi A6 Limousine der Generation C8. Die Audi A6 Limousine (C8) verfügt über zahlreiche, neue Innovationen und legt in Sachen Digitalisierung, Komfort oder Sportlichkeit einen drauf. Der neue Audi A6 wird im Werk Neckarsulm gefertigt und startet im Juni 2018 in den deutschen Markt. Sein Grundpreis als Audi A6 Limousine 50 TDI quattro beträgt 58.050 Euro.


Design und Optik

Static photo
Colour: typhoon gray

Ebenso wie die Modelle A8 und A7 Sportback ist der A6 ausdrucksstarker Botschafter der neuen Audi-Designsprache. Mit spannungsvollen Flächen, scharfen Kanten und markanten Linien signalisiert die Business-Limousine ihren Charakter unmissverständlich: sportliche Eleganz, Hightech und Hochwertigkeit. Das Exterieur besticht durch ausgewogene Proportionen – lange Motorhaube, langer Radstand und kurze Überhänge. Die Länge des A6 beträgt 4.939 Millimeter, das sind 7 Millimeter mehr als sein Vorgänger. In der Breite ist er um 12 Millimeter auf 1.886 Millimeter gewachsen und in der Höhe misst er mit 1.457 Millimeter nun 2 Millimeter mehr als sein Vorgängermodell.

Static photo
Colour: typhoon gray

Der breite, tief platzierte Singleframe-Grill, die flachen Scheinwerfer und die kraftvoll konturierten Lufteinlässe strahlen Sportlichkeit aus. In der Seitenansicht reduzieren drei markante Linien die optische Höhe des Autos. Die kraftvoll gespannten Konturen, die sich über die Räder ziehen, verweisen auf die quattro-Gene von Audi. Die straffe Dachlinie, die in flach stehende C-Säulen ausläuft, prägt die Silhouette. Der kurze Gepäckraumdeckel endet in einer geschwungenen Abrisskante für optimierte Aerodynamik. Eine markante Chromleiste akzentuiert die dreidimensionale Skulptur des Hecks und verbindet die Heckleuchten.

Static photo
Colour: tango red

Audi liefert die Scheinwerfer in drei Ausführungen. Bei der Top-Version, den HD Matrix LED-Scheinwerfern, bilden fünf horizontale Linien die Tagfahrlichtsignatur, sie betonen die Breite der Front. Über ihnen liegen die Abblendlicht-Module, die wie Pupillen wirken. Optional setzt sich die Lichtsignatur der Schlussleuchten pro Einheit aus einer horizontalen Linie und neun vertikalen Segmenten zusammen; die Bereiche dazwischen füllt das Bremslicht. Bei der Top-Ausstattung ist das dynamische Blinklicht an Bord. Beim Entriegeln und beim Schließen der Türen macht zudem eine pulsierende Coming- und Leaving-Home-Funktion die für Audi typische Verbindung aus Design und Technik erlebbar.

Mild-Hybrid-Technologie: Segelfunktion

Alle Motoren im neuen A6 (C8) bringen die neue Mild-Hybrid-Technologie von Audi mit. Dabei kooperiert ein Riemen-Starter-Generator (RSG) mit einer Lithium-Ionen-Batterie. Der Audi A6 kann zwischen 55 und 160 km/h segeln. Die Start-Stopp-Funktion setzt bis zu 22 km/h ein. Der Wiederstart des Motors aus dem Stillstand heraus erfolgt vorausschauend, sobald sich das Fahrzeug vor dem Audi A6 in Bewegung setzt. Beim Verzögern erzeugt der RSG bis zu 12 kW Rekuperationsleistung. Im realen Fahrbetrieb senkt die MHEV-Technologie den Kraftstoffverbrauch um bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer.

Ein Diesel und ein Benziner

Static photo
Colour: typhoon gray

Zum europäischen Marktstart bietet Audi den neuen A6 mit zwei kraftvollen und laufruhigen Motoren an – einem Diesel und einem Benziner. Beim Benziner handelt es sich um eine Audi A6 Limousine (C8) 3.0 TFSI. Der V6-Turbomotor beschleunigt die Business-Limousine mit 250 kW (340 PS) und 500 Nm Drehmoment in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die elektronisch begrenzte Spitze von 250 km/h ist nur Formsache. Ähnliche Fahrleistungen bietet die Audi A6 Limousine (C8) 3.0 TDI mit 210 kW (286 PS), er stemmt 620 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Während der 3.0 TDI mit einer Achtstufen-tiptronic zusammenarbeitet, ist der 3.0 TFSI serienmäßig an eine Siebengang S tronic gekoppelt. Beide Motorisierungen sind serienmäßig mit dem Allradantrieb quattro ausgestattet. Er ist jeweils unterschiedlich konzipiert. Im Zusammenspiel mit der tiptronic hat er das selbstsperrende Mittendifferenzial, bei der S tronic die noch effizientere ultra-Technologie, die den Hinterradantrieb immer dann blitzschnell zuschaltet, wenn er gebraucht wird. Die Gangwahl erfolgt ausschließlich automatisch.

MMI touch response-System

Die neue Audi A6 Limousine bekommt das neue MMI touch response-System spendiert. Das soll neue Maßstäbe bei der Bedienung und der Personalisierbarkeit mit sich bringen. Das volldigitale Bediensystem erlaubt es, zentrale Fahrzeugfunktionen – ähnlich wie bei Smartphone-Apps – per „Drag and Drop“-Bewegung an die gewünschte Position im MMI-Bildschirm zu platzieren. Shortcuts und Favoritentasten bilden die ideale Basis für individuelle Vorlieben und hohen Komfort bei der Bedienung. Das MMI touch response-System setzt sich aus mehreren Displays zusammen. Auf dem oberen Display, das bei Ausstattung mit der MMI Navigation plus 10,1 Zoll Diagonale aufweist, handhabt der Fahrer das Infotainment. Das untere 8,6 Zoll-Display, auf der Konsole des Mitteltunnels gelegen, dient der Klimatisierung sowie für die Komfortfunktionen und die Texteingabe, wobei das Handgelenk auf dem Wählhebel des Automatikgetriebes ruhen kann. Ergänzend gibt es ein Head-up-Display, das wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe projiziert. Zusammen mit der MMI Navigation plus kommt auch das Audi virtual cockpit an Bord, sein Display misst 12,3 Zoll.

Mehr Beinfreiheit im Fond

Der Innenraum des neuen Audi A6 ist noch großzügiger geschnitten als beim Vorgängermodell. Hinsichtlich der Beinfreiheit hinten übertrifft er sowohl den Vorgänger als auch die Kernwettbewerber. Zudem verbessern sich gegenüber dem Vorgänger die Kopf- und Schulterfreiheiten vorn und hinten. Der Gepäckraum bietet mehr Durchladebreite – zwei Golfbags passen quer rein. Das Volumen bleibt mit 530 Liter unverändert. Die Heckklappe öffnet sich auf Wunsch per Fußbewegung elektrisch.

Dieser Beitrag wurde unter Audi A6 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.