Neue Mini 3 Pro Drohne von DJI mit neuer Fernsteuerung vorgestellt

Der chinesische Drohnen-Hersteller DJI hat mit der DJI Mini 3 Pro eine neue Drohne vorgestellt. Verbesserungen bei Kamera, Hinderniserkennung oder Signalübertragung sollen die Mini-Drohne auch für professionelle Anwendungen nutzbar machen. Außerdem ist die DJI Mini 3 Pro mit einer neuen Fernsteuerung erhältlich, die über ein integriertes Touchscreen-Display verfügt. Nutzer können daher auf ein Smartphone verzichten und die DJI Mini 3 Pro noch autarker und flexibler einsetzen. Der Preis der DJI Mini 3 Pro mit DJI RC: 999,- Euro (UVP).


Mini-Drohne mit Hinderniserkennung und Verfolgungsmodi

Um die Effizienz zu steigern und eine höhere Flugzeit zu erreichen, wurde die nur knapp 250 Gramm schwere Kameradrohne in aerodynamischer Hinsicht optimiert. Außerdem ist die DJI Mini 3 Pro mit einer dreiseitigen Hinderniserkennung und smarten Verfolgungsmodi wie ActiveTrack, Point of Interest oder Spotlight ausgestattet und bietet insofern eine Menge Möglichkeiten für kreative Luftaufnahmen. Abgesehen von den Verfolgungsfunktionen sind aber auch QuickShots, MasterShots oder Zeitraffer-Aufnahmen bei der DJI Mini 3 Pro an Bord.

Kein Drohnen-Führerschein nach EU-Regelung erforderlich

Weil die DJI Mini 3 Pro mit einem Gewicht von weniger als 249 Gramm in eine geringe Risikoklasse eingestuft wird, benötigt man für die Kameradrohne nach geltender EU-Gesetzgebung keinen Drohnen-Führerschein. Allerdings sind Haftpflichtversicherung oder ein Drohnen-Kennzeichen mit der Registrierungsnummer des Drohnen-Steuerers erforderlich. Nicht nur in rechtlicher Hinsicht, sondern auch im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit ist die DJI Mini 3 Pro eine unkomplizierte Kameradrohne. Durch GPS, Schwebesensoren und allerhand Sicherheitsfunktionen lässt sich die Mini-Drohne nämlich überraschend einfach steuern und die zugehörige DJI Fly App ist intuitiv und übersichtlich gestaltet. Die Redaktion von www.Drohnen.de hat bereits einen ersten Testbericht zur DJI Mini 3 Pro veröffentlicht.

Längere Akkulaufzeit und stabile Signalübertragung

Auch die Akkulaufzeit der DJI Mini 3 Pro wurde optimiert und liegt nun gemäß Herstellerangaben bei ca. 34 Minuten. Gleichzeitig hat DJI auch an der Signalübertragung geschraubt, so dass die DJI Mini 3 Pro dank neuer O3-Bildübertragung eine Reichweite von bis zu 12 Kilometern erreicht und eine scharfe sowie verzögerungsfreie Darstellung des Kamerabilds ermöglicht. Die FPV-Bildübertragung in FullHD und 30 fps, aber auch Funktionen wie Hyperlapse und Co. machen aus der DJI Mini 3 Pro eine gute Alternative zu teureren Kameradrohnen. Eine Top-Liste der besten Drohnen gibt es hier.

DJI Mini 3 Pro – Die beste Drohne unter 250 Gramm im Test: zum Video

zum YouTube-Kanal: Drohnen.de – Reviews und Tests

Auch der DJI RC Controller ist neu

Die DJI Mini 3 Pro ist mit der herkömmlichen DJI RC N1-Fernsteuerung oder der neuen DJI RC-Fernsteuerung erhältlich. Die DJI RC-Fernsteuerung zeichnet sich durch ein integriertes Display mit einer Größe von 5,5 Zoll und einer hohen Helligkeit für eine optimale Ablesbarkeit aus. Weil die DJI Fly App direkt in der Fernsteuerung integriert ist, können Nutzer gänzlich auf das Smartphone verzichten, was die Drohnen-Nutzung noch professioneller, flexibler und unkomplizierter macht. Alle Sets und Varianten der DJI Mini 3 Pro sind ab sofort bestellbar – sowohl im DJI Onlineshop als auch bei Amazon oder DJI-Händlern ist die neue DJI Mini 3 Pro zu folgenden Preisen erhältlich:

  • DJI Mini 3 Pro ohne Fernsteuerng: 739,- Euro
  • DJI Mini 3 Pro mit DJI RC N1-Fernsteuerung: 829,- Euro
  • DJI Mini 3 Pro mit DJI RC-Fernsteuerung: 999,- Euro

Außerdem ist ein Zubehörset für die DJI Mini 3 Pro erhältlich. Das Fly More Kit für die DJI Mini 3 Pro kostet 189,- Euro (UVP) und enthält unter anderem Zusatzakkus, eine Tragetasche oder ein praktisches Mehrfach-Ladegerät und Ersatz-Propeller.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.