Tuning für Audi A8 (4H) mit 22-Zoll-Felgen

Oberklasse-Limousinen wie Mercedes S-Klasse, BMW 7er und Audi A8 haben primär den Ruf des gediegenen und luxuriösen Businessliners, in dem sich die hohen Tiere aus Wirtschaft und Politik herumkutschieren lassen. Dies gilt jedenfalls für die jeweils aktuellen Baureihen. Haben die Fahrzeuge hingegen erstmal ein paar Jahre auf dem Buckel, sinken natürlich ihre Anschaffungspreise als Gebrauchtwagen und so erweitert sich der Kreis der Käufer und Fahrer merklich. Und dann kommen die Luxuskarossen auch immer wieder einmal in den Genuss von Individualisierungen, wie etwa eines hochwertigen und großformatigen Radsatzes.


Tuning für Audi A8 (4H) mit 22-Zoll-Felgen

So steht dieses Exemplar der in dieser Form bis 2018 gebauten Vor-Facelift-Version des Audi A8 4H auf einem Satz Cor.Speed DeVille-Leichtmetallfelgen im Finish Gunmetal Matt. Die Montage passierte in diesem Fall bei den Spezialisten der Aerotechnik Fahrzeugteile AG, ihres Zeichens die Urheber und Rechteinhaber der Marken Barracuda Racing Wheels und Cor.Speed Sports Wheels, die gemeinsam mit JMS Fahrzeugteile dementsprechend für die Designfindung sowie die technische Realisierung und Umsetzung der Anwendungen verantwortlich zeichnen.

Mit Tieferlegung und Distanzscheiben

Die Räder messen an der großen Limousine üppige 10,5 x 22 Zoll, die Bereifung besitzt die Dimensionen 265/30R22. Zur perfekten Ausrichtung in den Radkästen wurde nicht nur eine Tieferlegung um etwa 40 Millimeter realisiert, zudem kommen zentrierte 10-Millimeter-Distanzscheiben aus eigenem Hause zum Einsatz. Diese haben im Gegensatz zu vergleichbaren Angeboten den Vorteil, dass sie schon ab einer Stärke von nur 3 Millimetern eine passgenaue Zentrierung zur sorgenfreien und perfekten Montage von Barracuda– und Cor.Speed-Felgen mit 73,1er Bohrung gewährleisten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.